Audiodeskription / Hörfilme

Die Nachfrage an Film- und Fernsehbearbeitungen mit einer zusätzlichen deutschen Audiodeskriptionsfassung ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Die Erstellung einer Hörfilmfassung erfordert sowohl redaktionelles Gespür für die spezifischen Bedürfnisse und Herausforderungen blinder und sehbehinderter Menschen als auch die technische Ausstattung und Möglichkeit, aus einer bestehenden Sprachmischung einen Hörfilm zu erstellen.

Die Audiodeskription, auch Hörfilm genannt, wurde Mitte der siebziger Jahre in den USA an der San Francisco State University of Creative Arts entwickelt. Erst deutlich später - 1989 - wurde sie in Europa vorgestellt. 1993 strahlte das deutsche Fernsehen erstmals einen Film mit zusätzlicher Sprachfassung für Sehbehinderte aus.

Mittlerweile gibt es eine Reihe von Vorführungen aktueller Kinofilme mit Audiodeskriptionsfassung und viele DVDs oder Blue-rays sind mit dieser zusätzlichen deutschen Tonspur im Handel erhältlich.

Für die Erstellung dieser akustischen Bildbeschreibung arbeiten wir mit darauf spezialisierten und erfahrenen Redaktionen in enger Kooperation zusammen. In unserem Tonstudio erfolgt dann die Mischung des Films, der Dokumentation oder der Serie – Sprachaufnahme inklusive.

Referenzen

  •     Fernsehfilme (TV)
  •     Serien (TV)
  •     Kinofilme